Menu

38. Sächsisches Chorleiterseminar in Bautzen

Veröffentlicht am 18.02.2013 (Zuletzt geändert am: 27.02.2013)
News >> 2013

 

Vom 3. bis 9. Februar 2013 fand das 38. Sächsische Chorleiterseminar, veranstaltet durch den Sächsischen Chorverband, im Schillergymnasium in Bautzen statt.

 

Es wurden Liedsätze und Chorwerke verschiedener Stilepochen und Schwierigkeitsgrade einstudiert sowie geprobt und dabei an Dirigat und Gesangstechnik gearbeitet.

 

Knapp 50 Chorleiter, Musiklehrer, Kirchenmusiker, Studenten sowie interessierte und talentierte Sänger zählten zum Teilnehmerkreis. Neben dem Grund-, Aufbau- und Leistungskurs „Gemischter Chor“ fanden in diesem Jahr die Kurse „Kinderchor“, „JazzPopGrooves“ sowie „Geistliche Chormusik“ statt und wurden positiv angenommen.

 

Ein gelungenes Experiment stellte ebenfalls der kurzfristig ins Leben gerufene Projektchor im Leistungskurs "Gemischter Chor" dar. Nach dem Ausfall des geplanten Studiochores sprangen Sängerinnen und Sängern aus Bautzen ein – vielen Dank dafür!

 

Unser Dank gilt ebenfalls den Studiochören der Gymnasien Stollberg, Dresden-Klotzsche und des Diesterweg - Gymnasiums Plauen. Neu in diesem Jahr: der Auftaktworkshop „Singen macht Spaß“ mit Uli Führe. Führe verfolgt in der Stimmbildung einen für Laien ausgerichteten Weg des mehrstimmigen Einsingens, sodass sofort Musik entsteht. Die Vorgehensweise schilderte er eindrucksvoll. Dieser Workshop zog auch diverse Interessierte, die nicht am Chorleiterseminar selbst teilnahmen, in die Aula des Schillergymnasiums.

 

Für die Seminarteilnehmer fand im Rahmen des Sächsischen Chorleiterseminars im sorbischen Museum eine Veranstaltung mit sorbischem Gesang, Tanz und Instrumentalmusik statt. Das sorbische Folkloreensemble Wudwor und die Männer und Musikanten von Přezpólni überzeugten hier die Teilnehmer mit sorbischem Liedgut und Informationen zum sorbischen Brauchtum in sehr beeindruckender Art und Weise.

 

Das Abschlusskonzert in der gut besuchten Maria-und-Martha-Kirche Bautzen stellte, insbesondere durch die gute Akustik, einen Hörgenuss und den gelungenen Abschluss des 38. Sächsischen Chorleiterseminars dar.

 

Zurück